"Die 1973 in Wolfratshausen geborene Künstlerin Barbara Ullmann studierte von 2001 bis 2007 Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Sean Scully. Ullmanns Material sind starke Holzbohlen, Bleche und eine Flex, vertrautes Werkzeug jedes Heimwerkers und Handwerkers. Darüber, über den vertrauten Umgang, setzt sich die Münchner Künstlerin hinweg. Sie montiert Holzbohlen und jagt den Winkelschleifer kreuz und quer durch das Holz, bis es raucht, stinkt und qualmt. Das unentwegte, manische Eindringen in den Werkstoff ist getragen von einer atemberaubenden existentiellen Wucht. Unnachgiebig, grob und rabiat schneidet sie Spuren, Furchen, tiefe Rillen und Spalten in den Werkstoff, bis die aufragenden Teile von der dabei entstehenden Hitze braun und schwarz werden.[…]Vielleicht der verblüffendste Effekt von Ullmanns Kunst überhaupt – wie durch das gewalttätige Bearbeiten die ursprüngliche Schwere und Starrheit des Materials aufgebrochen wird."

MICHAEL SCHEINER, Dynamischer Höllensturz im Raum, MZ am 7.5.2013